mobicare Pflegedienst Osnabrück, Stemwede, Gehrde, Wildehausen, Haldem

mobicare in Ihrer Nähe

Inkontinenz in der häuslichen Versorgung Demenzkranker

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Inkontinenz ist eine der häufigsten Erkrankungen im Alter. Insbesondere Menschen mit Demenz sind von der Unfähigkeit betroffen, Blase und Darm zu kontrollieren. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat kürzlich eine überarbeitete Broschüre zum Thema "Inkontinenz in der häuslichen Versorgung Demenzkranker" herausgegben. Verständlich erklärt geben die Autorinnen Dr. Daniela Hayder und Erika Sirsch praktische Tipps zur Förderung der Kontinenz. Sie empfehlen, sich eine ärztliche Diagnose einzuholen und von Fachkräften beraten zu lassen. Bestellbar ist die Broschüre zu einem Preis von 4,- Euro bei:

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Friedrichstraße 236, 10969 Berlin
Tel. 030 / 259 37 95 – 0, Fax: 030 / 259 37 95-29
E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de, Internet: www.deutsche-alzheimer.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Tagespflege Holdorf feiert Eröffnung

Tag der offenen Tür am 21.04.13

Holdorf. "Tag der offenen Tür" in der neuen mobicare Tagespflege in Holdorf. Am Sonntag, den 21. April 2013, 11.00h bis 18.00h, besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der neuen Einrichtung. 

Pflege-Infos auf Türkisch

Artikel der Ärztezeitung

Eine gute Idee...angesichts der zahlreichen türkischstämmigen Senioren in Deutschland will die Bundesregierung Informationen zur Pflegeversicherung zunehmend auch auf Türkisch geben.

Krankenhaus - was nun?

Eine Checkliste für Aufnahme und Enlassung bietet die Landesstelle Pflegende Angehörige NRW mit Sitz…

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten! (c) Maksim Pasko fotolia.com

Das Team von mobicare wünscht allen Kunden, Angehörigen, Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten ein besinnliches…

Mieser Umgang mit Angehoerigen Sterbenskranker?

AOK

Der Bericht eines Rechtsanwalts über Willkür und unhaltbare Zustände bei der Genehmigung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung im Norden sorgt für Aufregung - die Krankenkassen wollen die Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen.